Archiv des Autors: Silvia Härtel

Frühling bittet um Mithilfe – Rebloggt!

(Wir haben diesen Artikel bereits in 2015 veröffentlicht, finden es aber nicht verkehrt es immer wieder zu erwähnen das es diese beiden Seiten gibt! )

Der Winter ist nun vorbei und der Frühling kommt. Mit ihnen werden auch die Schäden welche die Kälte verursacht hat sichtbar. Immer mehr Schlaglöcher in den Straßen und Stolperfallen in Gehwegen. Hier gibt es zwei Lösungen: 1. Man wartet ab bis es gemacht wird ODER 2. Man wird ein bisschen Aktiv und meldet es dem Bezirksamt. Wie melden? Warteschleife, immer wieder erzählen was man will um dann den richtigen Ansprechpartner an der Strippe zu haben? NEIN! Dafür gibt es doch das Internet: Die Lösung ist eine Webseite mit dem schönen Titel www.schlaglochmelder.de. Auf dieser Seite können Sie Deutschlandweit Schlaglöcher und Schäden melden. Steglitz-Zehlendorf hat hierfür eine eigene Seite eingerichtet unter:

schlagloch

https://www.berlin.de/ba-steglitz-zehlendorf/politik-und-verwaltung/aemter/strassen-und -gruenflaechenamt/tiefbau/formular.87799.php

Es können alle Schäden im öffentlichen Straßenland gemeldet werden. Das heißt nicht nur Löcher in der Fahrbahn, sondern auch Schäden in Radwegen, auf Gehwegen und Übergängen. Das Fomular ist einfach gestaltet und Sie können, aber müssen nicht Ihre Daten angeben. – Was passiert nun wenn Sie das ausfüllen. Es erfolgt eine Meldung in die entsprechende Abteilung, eine Überprüfung, beauftragung einer Firma zum beseitigen des Schadens. Und das alles in nur wenigen Tagen. Man darf nicht erwarten das man heute eine Meldung rausschickt und morgen ist das Loch weg, aber die Erfahrungen haben gezeigt das es doch je nach schwere des Schadens innerhalb von wenigen Tagen erledigt ist und das mit eigentlich kleinem Aufwand für einen selbst.

Eine andere spanende Aktion auf die wir aufmerksam  machen möchten ist von der BSR. Es gibt Tage an denen die Weihnachtsbäume abgeholt werden, die sind jedes Jahr gleich und die BSR kommt und holt die Weihnachtsbäume ab. Nun passiert es durch den Nachweihnachtsstreß das einige Haushalte diesen Tag verpassen, und erst später den Weihnachtsbaum nach draußen legen. Dort liegt er nun, abgeschmückt zur Abholung bereit und keiner kommt. Man kann von der BSR ebenso wie vom Bezirksamt nicht erwarten das sie durch alle Straßen fahren um zu schauen wo ein solcher Nachzügler liegt. Hierzu haben sie auch eine Webseite eingerichtet wo man den oder die Weihnachtsbäume melden kann. Diese werden dann nach unserer Erfahrung sehr schnell abgeholt.

weihnachtsbaum

https://www.bsr.de/weihnachtsbaumentdecker-24576.php

https://www.bsr.de/weihnachtsbaumentdecker-24576.php

Das sind zwei tolle Seiten, die wir hier gerne mal vorstellen wollten. Weder das Bezirksamt noch die BSR können immer und überall sein. Wir sind die Experten für unseren Kiez. Wir sehen was nicht stimmt und wo es hackt. Helfen Sie mit das unser Kiez schöner wird!

Share Button

App zur Geschichte der KZ Außenlager in Berlin

Durch einen Artikel in der Berliner Woche vom 24.Januar 2019 bin ich auf diese App aufmerksam geworden. Ich hatte eigentlich vor,, nur den Artikel hier zu teilen, habe diese Idee jedoch verworfen und möchte mir die Zeit nehmen einen eignen Artikel zu schreiben.

Worum geht es in der App? Was erwartet Sie? Es werden 6 von 14 KZ-Außenlager exemplarisch vorgestellt. Unter anderem das KZ Außenlager Lichterfelde, welches sich an der Wismaerstr. befand. Durch Audio und Videoaufnahmen kommen Zeitzeugen zu Wort. Sie können über den Alltag lesen, und Zahlen und Fakten anschauen. Das ganze ist gut struktuiert und wenn man das System verstanden hat, auch einfach zu bedienen.

Die App können Sie im Google-Playstore runterladen unter dem Namen: Satellite Camps! Wenn Sie jetzt schon mehr über die App wissen möchten, können Sie auch direkt hier schauen:

https://play.google.com/store/apps/details?id=de.ikz.lichterfelde.satellitecamps

Wenn Sie die App das erstemal starten müssen noch Dateien nachgeladen werden. Lassen Sie sich dadurch nicht abschrecken. Das ganze ging bei mir ziemlich schnell,

Ich habe mir die Mühe gemacht und möchte Ihnen hier kurz einen Weg der Benutzung aufzeigen, damit sie schnell und einfach zum Ziel gelangen. Es kann sein das es auch andere Wege gibt, aber diesen fand ich für den Moment am einfachsten.

Schritt 1: Auch wenn es unhöfflich erscheint muss man auf Überspringen klicken.
Schritt 2: Auf den kleinen Kompass neben dem Haus drücken
Schritt 4: Interessanten Ort heraussuchen

Schritt 3: Mit zwei Fingern die Karte Zoomen
Schritt 5: Lesen, anhören oder anschauen und weiterstöbern bei Schritt 2

Ich hoffe ich habe nichts vergessen und Sie sind nun gespannt auf die App. Ich persönlich finde sie sehr gelungen und übersichtlich gestaltet. Wenn Sie mehr über die Macher der App wissen möchten hier der Link zu der Webseite von der Initiative KZ-Außenlager Lichterfelde e.V.

Share Button

Marktplatz der Ideen – Themen gesucht

Wir sind mit der Planung gestartet für das Kiez – Fest und den Marktplatz der Ideen. Aus diesem Grund möchten wir auch hier die Möglichkeit geben, Ideen für Themen einzugeben die wir dann beim Runden Tisch besprechen können und planen. Zuvor möchten wir nur noch mal kurz erklären worum es und wie es funktioniert.

Sie haben eine Idee, ein Anliegen oder einen Wunsch? Das ist der Start für einen Veränderung! Wir geben Ihnen die Möglichkeit mit Gästen aus Politik, Verwaltung und Gewerbe ins Gespräch zu kommen und Ihre Themen zu besprechen und damit ggf. was zu verändern. Wie kann das gehen? Wir geben hier ein exemplarisches Beispiel: Frau Idee möchte gerne eine bessere Beleuchtung in einer Straße. Aufmerksam geworden auf den Marktplatz der Ideen schaut sie im Internet unter www.zukunft-lankwitz.de oder Facebook unter Zukunft-Lankwitz, wann der passende Gast für Verkehr eingeladen ist. Zu der angegebenen Stunde kommt sie in den Rosengarten. Es sind viele Stände, da wo unterschiedliche Institutionen Informationen verteilen, Kunsthandwerker_innen ihre Kunst verkaufen. Und es gibt viele Angebote für Kinder zum Mitmachen. Separat und trotzdem mittendrin stehen viele Tische mit kleinen Schildern. An den Tischen sitzen Menschen die sich unterhalten. Sie entdeckt einen Tisch mit der Stadträtin und setzt sich dazu. An dem Tisch sitzen noch andere Menschen, sie erkennt auch einen ihrer Nachbarn. Wo es passt formuliert sie ihre Frage mit der Beleuchtung in ihrer Straße. Überrascht steigen gleich andere an dem Tisch in das Thema ein und haben das gleiche Anliegen. Es wird geredet und Ideen ausgetauscht, wie es besser sein könnte. Die Stadträtin verspricht das Thema mitzunehmen und es mit Frau Härtel (Sprecherin vom Runden Tisch Lankwitz-Südenede) rückzukoppeln, wenn sie was in Erfahrung gebracht hat. Einige Wochen ziehen ins Land und dann kommt ein Treffen des Runden Tisches. Frau Härtel kann berichten das sich die Stadträtin wegen der Straßenbeleuchtung gemeldet hat und geprüft wird, ob es möglich ist, stärkere Leuchtmittel einzusetzen. Dies geschieht tatsächlich einige Wochen später, weil es möglich ist. So ist die Straße besser ausgeleuchtet und gibt den Menschen mehr Sicherheit.

Dieses Beispiel soll aufzeigen was es bewirken kann, nicht nur beim Kaffee oder Tee mit Nachbarn oder Freunden darüber zu reden, was den Kiez schöner oder besser machen würde, sondern auch mit den Menschen zu reden, die was entscheiden können. Es ist leicht sich über alles aufzuregen, was nicht gut ist, aber wie sollen die Menschen die es entscheiden können und müssen davon wissen, wenn es ihnen keiner erzählt. Darum geht es bei dem Marktplatz der Ideen. Menschen zusammenbringen, die das gleiche Anliegen oder Idee haben, und damit gemeinsam für den Kiez was zu bewegen,, was das Leben wieder schöner macht. Es klappt nicht immer alles, aber es entstehen auch aus den unmöglich scheinenden Ideen manchmal Ideen die Möglich sind. Geben sie Ihren Gedanken, Wünschen und Anliegen eine Chance und kommen sie vorbei beim Marktplatz der Ideen am 01.06.2019 und lassen uns gemeinsam was für den Kiez bewegen!

Haben Sie Themen, Ideen oder Anregungen? Dann schreiben Sie sie bitte hier in die Kommentare oder schreiben Sie mich persönlich an, und nutzen das Kontaktformular dazu.

Share Button

Bürger-Anliegen für das Seniorenforum

Am Dienstag, den 11. Juni 2019, von 15 bis 17 Uhr wird im Bürgersaal des Rathauses Zehlendorf die Seniorenvertretung Steglitz-Zehlendorf [SV] das Seniorenforum 2019 unter dem Motto „Zuhause Wohnen: versorgt, sicher und mobil“ veranstalten.
Bitte blockieren Sie diesen Termin, damit Sie daran teilnehmen werden.

Sie, das sind alle Menschen über 60 Jahre und ihren Angehörigen im Bezirk, sind aufgerufen, der SV ihre seniorenrelevanten Probleme zu benennen. Diese können auch über das weit gefasste Thema des Forums hinausgehen.

Einige Denksplitter [ / ] für Ihre an die SV zu meldenden Nöte und Beschwerden. Bitte diese Anliegen stets mit genauer Ortsangabe und, wenn möglich und nötig, mit Foto:

[Fehlende Bänke auf Ihren Wegen / Fehlende Überdachungen an den Bushaltestellen / Marode oder unzureichend beleuchtete Gehwege / Engpässe für Fußgänger wegen parkender PKWs, Aufsteller / Auf dem Bürgersteig Restaurant-Möbel, Fahrradständer und Unrat / Kantenstein-Absenkungen, Übergänge und Einmündungen zugeparkt / Akustischen Melder an Fußgängerampeln außer Betrieb / An Fußgängerampeln: Wartezeiten unerklärlich hoch, Ampelzeiten zu kurz, Mittelinseln zu schmal für Rollstühle, / Spurrillen-Pfützen / Verkehrsberuhigung in Ihrer Wohnstraße / 30 km/h auf seniorenfrequentierten Straßen sowie vor Freizeitheimen, Krankenhäusern, Ärztehäusern  / Marode Treppen, fehlende Handläufe und Aufzüge in öffentlichen Einrichtungen sowie beim ÖPNV / Senioren-Monatskarten für alle Tarifgebiete (A, AB, BC. AB, ABC) / Rückfahrt mit demselben Einzelfahrschein innerhalb von 2 Stunden / Fehlende Videoüberwachung / Böllerverbot / Schlecht beleuchtete Gehwege / Keine Polizisten zu Fuß / Kiezversorgung für Daseinssorge sowie Einzelhandel, Geldinstitut (Wertsachen-Schließfächer!), Post und Arzt.]

Für das Forum sammelt die Seniorenvertretung Steglitz-Zehlendorf [SV] Ihre Bürger-Anliegen und überarbeitet diese zu Fragen und Anträgen an das Bezirksamt. Der 20. April ist Redaktionsschluss für Ihre eingereichten Fragen, Wünsche, Anträge und Beschwerden an das Bezirksamt. Im Forum am 11. Juni werden dann diese Bürger-Anliegen vom zuständigen Amt beantwortet. 

Selbstverständlich werden all Ihre Anliegen beim Eingang von der Seniorenvertretung geprüft, ob Ihr Problem nicht unverzüglich gelöst werden muss und kann.

Die Seniorenvertretung freut sich über Ihre Meldungen.

Kontakt:
Seniorenvertretung Steglitz-Zehlendorf

www.steglitz-zehlendorf/seniorenvertretung
Büro im Ordnungsamt, Unter den Eichen 1, 12203 Berlin
Tel.: 030 90299 3040 mit AB, seniorenvertretung(at)ba-sz.berlin.de (bitte das (at) durch das @-Zeichen ersetzen)
Kontakt: Elmar Krause, Bismarckstr. 66B, 14109 Berlin
Handy: 0170 588 1018 mit AB, elmarw.krause(at)alumni.hu-berlin.de
(bitte das (at) durch das @-Zeichen ersetzen)

Share Button

Bericht vom Runden Tisch Lankwitz-Südende Januar 2019

Der Runde Tisch war sehr gut besucht mit einer bunten Mischung aus den verschiedenen Bereichen aus dem Kiez. Die Tagesordnung war sehr „sportlich“, aber schaffbar. Themen waren unter anderem Themen für 2019. Es wurde kurz und knapp in einem Brainstorming Themen für das Jahr 2019 gesammelt. Die Themen werden aus den Bereichen Verkehr, Öffentlicher Nahverkehr und Senioren. Es gibt die eine Veranstaltungsreihe geben zum Thema Cyber-Kriminalität in Zusammenarbeit mit der Polizei Berlin. Die Idee dahinter ist eine Veranstaltung für Senioren, Kinder und Jugendliche und für Erwachsene zu machen, um für das Thema zu sensibilisieren und schützen.

Im nächsten Schritt wurde das Kiez-Fest und er Marktplatz der Ideen vorüberlegt. Das Thema wird im Februar noch einmal vertieft und weiter nachgedacht welche Themen und Gäste für den Marktplatz der Ideen spannend sein könnten.

Als Abschluss war auf der Tagesordnung der Präventionbeirat und die Runden Tische. Es wurde der Zusammenhang und auch die damit verbundenen Möglichkeiten erörtert. Wir werden das hier in einen der nächsten Artikel auch gerne mal erläutern, von daher machen wir es nun nur ganz kurz.

Das Ergebnisprotokoll des Runden TIsches vom Januar 2019 finden Sie hier.

Es gibt einiges neues beim Runden Tisch Lankwitz-Südende in der Grundstruktur. Wir haben eine Google-Group eingerichtet. Das ist eine Mailingliste wo Emails in Zukunft ausschließlich Informationen, Einladungen und Protokolle drüber verschickt werden. Diese Liste ist nicht öffentlich, auch nicht für die jenigen die da mit drin sind in dem Verteiler und auch nur durch die Administratorinnen können Emails versendet werden. Das macht die Arbeit ein wenig leichter. Wenn Sie in die Mailingliste aufgenommen werden möchten dann schreiben Sie sie uns bitte über das Kontaktformular.

Damit verbunden gibt es einen Veranstaltungskalender den wir schon in anderen Beiträgen erwähnt haben wo die Termine des Runden Tisches und seiner Akteure drin dokumentiert werden. Den Kalender finden Sie unter folgender Adresse:

https://calendar.google.com/calendar/embed?src=zukunft.lankwitz%40gmail.com&ctz=Europe%2FBerlin

Share Button

Mobilitätsgesetz

Broschüre zum Download 
Auf der Seite der Senatsverwaltung


Berlin soll mobiler, sicherer und klimafreundlicher werden. In einer wachsenden Millionenstadt wie Berlin gelingt das nur, wenn alle Verkehrsmittel – also Bus, Bahn, Fahrrad, Auto, Fußverkehr – mit ihren Stärken berücksichtigt werden. Dem Umweltverbund von Fuß- und Radverkehr sowie ÖPNV kommt dabei eine besondere Rolle zu, weil er sehr effizient bei den benötigten Flächen ist. Dafür schafft das Mobilitätsgesetz eine Grundlage, die alle Interessen in den Blick nimmt. Dies ist einmalig in Deutschland.

Die urbane Mobilität der Zukunft ist eine vernetzte Mobilität. Im Mittelpunkt steht das Ziel, dass alle Menschen in Berlin auf möglichst umwelt- und stadtverträgliche Art und Weise bequem, sicher und zuverlässig an ihr Ziel kommen – und dies unabhängig von der Verfügbarkeit eines eigenen Verkehrsmittels oder körperlichen Einschränkungen. Mit dem Mobilitätsgesetz soll die Leistungsfähigkeit des Verkehrssystems in seiner Gesamtheit verbessert werden. Es bekräftigt zudem das Ziel des Senats, spätestens im Jahr 2050 den motorisierten Verkehr in Berlin klimaneutral zu gestalten. Und die Zahl der schwerverletzten und getöteten Unfallopfer soll langfristig auf ein Minimum reduziert werden (Vision Zero). Zwei der wichtigsten Maßnahmen hierfür sind die Umgestaltung gefährlicher Knotenpunkte und die sichere Gestaltung von Radverkehrsanlagen an Hauptverkehrsstraßen.

Die Bausteine des Berliner Mobilitätsgesetzes

Das Mobilitätsgesetz besteht aus mehreren Bausteinen und betrachtet dabei alle Verkehrsmittel. Die einzelnen Elemente entstehen nach und nach. Sie ermöglichen in ihrer Gesamtheit eine zukunftsorientierte Mobilität: Die ersten drei Bausteine beschreiben allgemeine, verkehrsträgerübergreifende Ziele sowie den ÖPNV und den Radverkehr.

2018 folgen die Bausteine zu Fußverkehr und Intelligenter Mobilität (Carsharing, Digitalisierung und andere Zukunftsthemen). Das Integrierte Wirtschaftsverkehrskonzept wird in das Mobilitätsgesetz aufgenommen und eine wichtige Rolle spielen.

Die Schritte zum Berliner Mobilitätsgesetz

In einem bundesweit einmaligen Verfahren wurde im Frühjahr 2017 die Grundlage für das Mobilitätsgesetz geschaffen: Den allgemeinen Teil des Mobilitätsgesetzes hat der neu geschaffene Mobilitätsbeirat begleitet, dem Mobilitätsverbände, die Bezirke, zuständige Senatsverwaltungen und Vertreter der Fraktionen angehören. Die Eckpunkte für den Baustein „Radverkehr“ hat die Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz im „Dialog Radgesetz“ gemeinsam mit der Initiative Volksentscheid Fahrrad, dem ADFC, dem BUND, den Koalitionsfraktionen und der Senatskanzlei entwickelt. Auf dieser Basis ist der Referentenentwurf entstanden, der im August 2017 vorgestellt worden ist. Interessenvertretungen haben anschließend in einem Beteiligungsverfahren schriftlich Stellung genommen. Diese Hinweise und konstruktiven Vorschläge wurden geprüft und ggf. in den finalen Referentenentwurf übernommen. 

Quelle: Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz

Share Button

Einladung Runder Tisch Lankwitz-Südende

Der erste Runde Tisch 2019 steht vor der Tür. Themen werden unter anderem sein:

  • Themensammlung für 2019
  • Ideen für das Kiez-Fest und den Marktplatz der Ideen 2019
  • Bericht vom Präventionsbeirat Steglitz-Zehlendorf

Die Einladung, sowie das Protokoll der letzten Sitzung finden Sie hier.







Es gibt aber in diesem Jahr noch was neues! Wir haben einen Kalender eingerichtet wo wir die Termine des Runden Tisch Lankwitz-Südende, und seinen Akteuren eintragen. Dieser Kalender ist öffentlich und sie haben die Möglichkeit ihn anzuschauen oder in ihren Google-Kalender zu integrieren (was ein Google-Konto erfordert).

Share Button

Ein neuer Start…

Kontinuierlich einen Blog zu betreiben ist eine nicht allzu leichte Aufgabe. Ich habe immer wieder den Anlauf gemacht, ihn zu reaktivieren, aber leider nur mit kurzem Erfolg. Darum möchte ich hier einfach die Gelegenheit nutzen ein paar Dinge loszuwerden:

  1. Ich betreibe diesen Blog für den Runden Tisch Lankwitz-Südende in meiner Freizeit, d.h. ich mache das ehrenamtlich für den Kiez
  2. Ich habe noch einen „richtigen“ Job, das ist die Leitung des Kinder-, Jugend und Familientreffs Käseglocke, diese Arbeit hat mich in den letzten Monaten sehr in Atem gehalten
  3. Ich habe auch wie alle Menschen ein Privatleben, und auch da gibt es Dinge, die mir wichtig sind und die meiner Aufmerksamkeit bedürfen.

Diese 3 Punkte sind der Grund, warum ich im Moment nicht allzuviel Zeit in diesen Blog investieren konnte und was ggf. auch immer wieder zu kleinen Pausen kommen kann. Ich werde mich bemühen dieses Reload des Blogs kontinuierlich zu führen. Es stehen viele Dinge in den nächsten Wochen und Monaten an und ich würde mich freuen, wenn Sie bei der einen oder anderen Aktion vorbei kommen, den Runden Tisch besuchen und ihre Ideen einbringen würden.

Gemeinsam für den Kiez! Das ist das Motto für den Runden Tisch Lankwitz-Südende. Gemeinsam können wir eine Menge bewegen.

Share Button

Aktuelles zum Marktplatz der Ideen und zum Kiezfest

Wie versprochen kommt hier das Programm für den Marktplatz der Ideen 2018. Aber zuvor noch ein paar Worte was sie erwartet:

An verschiedenen Tischen sind Gäste aus unterschiedlichen Bereichen aus Politik, Verwaltung, Polizei und Institutionen eingeladen mit Ihnen zu Ihren Ideen und Wünschen oder einem speziellen Thema zu diskutieren.

Alles was Ideen oder Wünschen entsteht wird öffentlich dokumentiert und ggf. am Runden Tisch Lankwitz-Südende oder im Präventionsbeirat Steglitz-Zehlendorf diskutiert und nach Lösungen gesucht.

Hier nun unsere Gäste und Themen:

Only for Kids and Teens!

14:00 – 16.00 Uhr
Was kann ich machen
in Lankwitz??? – Was
wünsche ich mir?
– Kinder und Jugendbüro
Steglitz-Zehlendorf

14:30 – 15:30 Uhr
Bezirksstadträtin
Carolina Böhm
Abt. Jugend und
Gesundheit

15:00 – 16:00 Uhr
Jugendliche im
Öffentlichen Raum –
Outreach –
Mobile Jugendarbeit

15:30 – 16:30 Uhr
Bezirksstadträtin
Maren Schellenberg
Abt. Immobilien,
Umwelt und Tiefbau

16.00 bis 17.00 Uhr
Barrierefreier Kiez –
Eileen Moritz
Beauftragte für
Menschen mit
Behinderungen

Only for Kids and Teens!

16:30 – 18:30 Uhr
Wo sollte der Kiez
schöner werden? Was
darf nicht verschwinden?
– Kinder und Jugendbüro
Steglitz-Zehlendorf

17.00 bis 18.00 Uhr
Sicherheit im Kiez –
Präventionsbeauftragte
der Berliner Polizei
Abschnitt 46

17:30 – 18:30 Uhr
Bezirksstadtrat
Michael Karnetzki
Abt. Ordnung, Verkehr
und Bürgerdienste

18:00 bis 19:00 Uhr
Einzelhandel im Kiez vs
Online Shopping –
Mein LiLa – Hr. Fohloff

Neben den Marktplatz der Ideen gibt es noch das Kiez-Fest mit vielen Interessanten Ständen und Mitmachangeboten. Von Infoständen der unterschiedlichen Institutionen, verschiedener Parteien, über Sportvereinen bis zu Kunsthandwerk aus dem Kiez ist alles vertreten. Ein buntes Angebot erwartet Sie.

Ein Hightlight des Tages ist eine Lesung von Nina Hundertschnee. Sie wird um 15.30 Uhr aus ihrem neusten Werk Plumbums Bleistift – Mumienalarm vorlesen. Im Anschluss an die Lesung können die Kinder noch Ausmalbilder der Geschichte bekommen. Ein besonderes Angebot das man nicht verpassen darf. Wenn Sie jetzt schon mehr über sie wissen möchten dann schauen Sie hier: http://nina-hundertschnee.de/

Es ist ein bunter Tag wo wir denken das für jeden was dabei ist. Schauen  Sie vorbei und verpassen Sie nicht das Ereignis des Jahres in Lankwitz

Wir freuen uns auf Sie!

Share Button

Kiezfest und Marktplatz der Ideen

In wenigen Tagen ist es soweit. Das Kiezfest und der Marktplatz der Ideen steht vor der Tür. Es sind neben vielen interessanten Infoständen aus den verschiedensten Bereichen und der Politik, auch unterschiedliche Kunsthandwerker mit am Start. Für den Marktplatz der Ideen konnten wir aus der Verwaltung und Politik spannende Gesprächspartner_innen gewinnen, sodass Ihre Themen die Chance haben ein Ohr zu finden und ggf. wenn möglich eine Veränderung erzielt werden kann.

 

 

Außerdem ist der Runde Tisch Lankwitz-Südende die Tage 10 Jahre alt geworden und wenn das nicht ein Grund ist mal zurückzublicken und zu schauen was in den letzten 10 Jahren alles so passiert ist.

Ich möchte Sie einladen sich diese Zeitreise anzuschauen oder an den Ständen zu informieren oder ihre Ideen mit einzubringen.

In den nächsten Tagen stellen wir ihnen hier das detaillierte Programm vor.

Wir freuen uns auf sie!

Share Button