Archiv der Kategorie: Senioren

Gäste des Marktplatz der Ideen stellen sich vor: Thementisch 5 – Mein Kiez – Erstellen eines Kiezplan für Senioren

Wir möchten Ihnen in diesem Beitrag die Idee des KIez-Atlas für Senioren vorstellen und als Einführung aus dem Expose von Hr. Feddersen, Gründer des Projekts und Gast für den Thementisch beim Marktplatz der Ideen:

„Was ist ein Kiez? Allein diese Frage kann die Arbeit von Seniorenbeiräten bereits über Monate beschäftigen, wollte man sie wissenschaftlich untersuchen. Meine Vorstellung eines Kiezes ist ganz einfach die Eingrenzung des Raumes, den ich für mein persönliches tägliches Leben langsam erobert habe und ständig benutze. Der Ort, wo ich mich Zuhause fühle und wo meine täglichen Erfordernisse Ihre Plätze genauso haben wie meine Ängste.
Im Verständnis eines Menschen von seiner Umgebung scheint es drei Ebenen zu geben, in denen sich im Wesentlichen dieses Verhältnis zu meiner Umgebung beschreiben lässt:
Das eine ist die Erinnerung der „Monumente“, also der Gebäude, die sich mir als typisch für meinen Kiez eingeprägt haben. Die bildhafte Ebene.
Eine zweite Ebene ist die der funktionalen Benutzbarkeit, also das, was ich alles täglich brauche habe ich in meinem Gedächtnis verortet und weiß auf Anhieb, wo ich hingehen muss, wenn ich Geld abheben, meinen Pass emeuern oder meine Hochdruckpillen kaufen muss. Die Stadt ist sozusagen eine Maschine für Dienstleistungen.
Die dritte Ebene ist die der menschlichen Beziehungen. Ich weiß, wo in der Stadt meine Schwester lebt, meine Freundinnen Ihren Kaffee trinken und wo ich zuletzt mit meiner Tochter zusammengetroffen bin.
Aus der Überlagerung der drei verschiedenen Aufnahmeebenen bildet sich dann die Gesamtheit des Raumes in dem ich zuhause bin.
Es sind Bilder wie Inseln, die in einem größeren Meer schwimmen und die sich voneinander trennen durch Straßen, Parks oder andere Hindernisse, als wären sie ein Inselarchipel in dem die Trennungen aus Wasser oder Meeresflächen bestehen.
Die Größe der Inseln variiert von Mensch zu Mensch und nimmt mit zunehmendem Alter ab.“ (Zitat aus dem Exposé von Eckhard Feddersen – Architekt)

Die Idee ist einen solchen Kiezplan für Steglitz-Zehlendorf zu erstellen. Er kann den Menschen helfen die im Kiez wohnen, aber und vor allem für Entscheider sinnvoll sein, wo bauliche Maßnahmen notwendig sein könnten, wo ggf. Gespräche geführt werden sollten, um Veränderungen zu erwirken. Es gibt viele Möglichkeiten wie so ein Kiezplan helfen kann, den Kiez schöner zu machen. Wenn Sie Lust haben daran mitzuwirken sind Sie herzlich eingeladen mit Hr. Feddersen ins Gespräch zu gehen und mit ihm gemeisam einen Teil für den Kiezplan für Senioren mitzuerstellen.

Hr. Feddersen wird beim Marktplatz der Ideen wie folgt für eine Themenstunde da sein:

Marktplatz der Ideen
Am 1. Juni 2019
Zeit: 15.30 – 16.30 Uhr

Kommen Sie vorbei und gehen Sie mit Hr. Feddersen ins Gespräch.

 

 

Share Button

Gäste des Marktplatz der Ideen stellen sich vor: Politik – Die Stadträtinnen und Stadträte Teil 4

Am vierten Tag der Vorstellung der Gäste aus dem Bereich des Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf stellen wir Bezirkstadtrat Frank Mükisch vor. Er ist zuständig für die Abteilungen Bildung, Kultur, Sport und Soziales. Zu diesen Abteilungen gehören das Amt für Soziales, Amt für Weiterbildung und Kultur und das Schul- und Sportamt. Was sich hinter den Abteilungen alles verbirgt möchten wir in diesem Artikel beschreiben.

Das Amt für Soziales gliedert sich auf in die Fachbereiche Durchsetzung von Ansprüchen, Materielle Hilfen, Sozialdienst, Seniorenbetreuung und Ehrenamtlicher Dienst und der Fachbereich Betreuungsbehörde.

Fachbereich Durchsetzung von Ansprüchen:

  • Widerspruchsstelle
  • Kosteneinziehung, Grundvermögen
  • Unterhaltsstelle
  • Sozialhilfe für Deutsche im Ausland
  • Bestattungskosten nach dem Sozialgesetzbuch XII

Organigramm Amt für Soziales – Quelle: Organisationsplan des Bezirksamts Steglitz-Zehlendorf von Berlin

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Weiterlesen

Share Button

Bericht vom Runden Tisch Lankwitz-Südende März 2019

Am 27. März tagte der Runde Tisch Lankwitz Südende mit dem Schwerpunktthema Kiezplan für Senioren Teil 2. Es waren viele Bürgerinnen und Bürger, Institutionen und Vertreter_innen von Politik, Verwaltung, Polizei und Ordnungsamt. Leider konnte das Schwerpunktthema nicht behandelt werden, da der Referent kurzfristig absagen musste. So wurde die Zeit genutzt über den aktuellen Stand der Gäste für den Marktplatz der Ideen und der Vorbereitungen für das Kiez-Fest. In der Nachlese der letzten Runden Tische gab es einige spannende Antworten die sie alle im Protokoll nachlesen können.

Für den Marktplatz der Ideen ist es gelungen viele Interessante Gäste zu begeistern sodass es ein buntes Programm mit vielen spannenden Themen geben wird. Ab dem 1. April werden wir hier in einer besonderen Reihe ihnen alle Gäste, Themen und Aufgabenbereiche vorstellen. Bleiben Sie also dran.

Unter dem Punkt „Aktuelles aus dem Kiez“ wurden verschiedene Themen angesprochen. Zum einen wurde über die Situation in dem Wendekreis und der Unterführung an der Lankwitz Kirche berichtet, wo sich immer wieder größere Gruppen von Jugendlichen und junge Erwachse treffen. Aus der Vergangenheit ist bekannt das dies sowie der Platz vor der Lankwitz-Kirche ein beliebter Treffpunkt ist. Es entstand an dieser Stelle der Gedanke das wir dieses Thema beim nächsten mal als Schwerpunktthema machen um ein gemeinsames Bild zu bekommen und Ideen zu entwickeln für eventuelle Lösungen.

An dieser Stelle gab es den Hinweis das man auch über die Ordungsamts App (wir haben hier einen Erklärung der App bereits veröffentlicht) z.B. Alkoholisierte Jugendliche melden kann.

Weitere Hinweise und Themen waren z.B. :

  • Eröffnung des MUF Leonorenstr. und damit verbunden ein Tag der offenen Tür am 4.4.2019 ab 17.30 Uhr. Die offizielle Einladung finden Sie hier
  • Die Verkehrsbelastung in den Nebenstraßen durch die Bauarbeiten in der Kaiser-Wilhelm-Straße
  • die Verkehrssituation am Steglitzer Damm Höhe S-Bahnhof Südende
  • Wildwuchs Bruchwitz / Schulstraße
  •  Seniorenforum 2019 am 11. Juni von 15 bis 17 Uhr im Rathaus Zehlendorf

Alles weitere und an der einen oder anderen Stelle ausführlicher können Sie im Protokoll nachlesen.

Share Button

Einladung zum Runden Tisch Lankwitz-Südende März 2019

Schwupp schon wieder ist ein Monat um und der letzte Mittwoch im Monat ist da, und so auch der Termin für den Runden Tisch Lankwitz-Südende. Das Schwerpunktthema bei diesem Runden Tisch ist „Kiez-Plan für Senioren Teil 2“. Gemeinsam wollen wir alle schönen, wichtigen, weniger schöne und interessante Orte im Kiez aufzeigen in einem Kiezplan für Senioren. Er soll auch aufzeigen wo z.B. eine Bank oder eine öffentliche Toilette fehlt, oder ein Bordstein eine unüberwindbare Hürde darstellt. Sie haben die Möglichkeit daran mitzuwirken um diesen Plan für unseren Kiez zu erstellen.

Sie haben zwei Möglichkeiten:
1. Sie füllen den Plan in Ruhe zu Hause aus und bringen ihn zum nächsten Treffen mit. Die Karte und die Anleitung finden sie hier (komplett).

2. Sie kommen zum Runden Tisch schon ein wenig früher und haben die Möglichkeit mit anderen zusammen ihre Orte in einen großen Plan einzutragen.

Weitere Punkte sind wie bei jedem Runden Tisch „Aktuelles aus dem Kiez“ und der Aktuelle Stand von den Vorbereitungen des Kiez-Festes und dem Marktplatz der Ideen. Es ist ein voll gepackter Runder Tisch der spannend werden kann. Kommen sie vorbei und gestalten sie mit uns gemeinsam unseren Kiez.

Datum: 27.03.2019
Zeit: 18.30 Uhr (für das Eintragen in den Plan ist schon ab 18.00 Uhr Zeit)
Ort: KiJuFam Käseglocke
Leonorenstr. 65
12247 Berlin

Die Einladung, das Protokoll und die Karte haben wir für Sie hier als PDF hinterlegt.

Share Button

Bericht vom Runden Tisch Lankwitz-Südende Februar 2019

Am Mittwoch den 27.02.2019 fand das zweite Treffen 2019 vom Runden Tisch Lankwitz-Südende statt. Schwerpunktthema war das vorstellen der Idee des Kiez-Plan für Senioren für unseren Kiez. Bei der Idee eines Kiez-Plan geht es darum sichtbar zum machen wie  wo Ressourcen liegen und wo fehlt es an was. Das ist ein Thema was nicht nur Senioren betrifft, aber sie sind für diesen Plan die Zielgruppe. Hr. F., der das Projekt ins Leben gerufen hat, hat eine besondere persönliche Definition von Kiez die ich hier gerne aus seinem Exposé zitieren möchte:

„Im Verständnis eines Menschen von seiner Umgebung scheint es drei Ebenen zu geben in denen sich im Wesentlichen dieses Verhältnis zu meiner Umgebung beschreiben lässt:

Das eine ist die Erinnerung der „Monumente“, also der Gebäude, die sich mir als typisch für meinen Kiez eingeprägt haben. Die bildhafte Ebene.

Eine zweite Ebene ist die der funktionalen Benutzbarkeit, also das, was ich alles täglich brauche habe ich in meinem Gedächtnis verortet und weiß auf Anhieb, wo ich hingehen muss, wenn ich Geld abheben, meinen Pass emeuern oder meine Hochdruckpillen kaufen muss. Die Stadt ist sozusagen eine Maschine für Dienstleistungen.

Die dritte Ebene ist die der menschlichen Beziehungen. Ich weiß, wo in der Stadt meine Schwester lebt, meine Freundinnen Ihren Kaffee trinken und wo ich zuletzt mit meiner Tochter zusammengetroffen bin.

Aus der Überlagerung der drei verschiedenen Aufnahmeebenen bildet sich dann die Gesamtheit des Raumes in dem ich zuhause bin. Es sind Bilder Wie Inseln, die in einem größeren Meer schwimmen und die sich voneinander trennen durch Straßen, Parks oder andere Hindernisse, als wären Sie ein Inselarchipel in dem die Trennungen aus Wasser oder Meeresflächen bestehen.

Die Größe der Inseln variiert von Mensch zu Mensch und nimmt mit zunehmendem Alter ab.“

Weiterlesen

Share Button

Einladung zum Runden Tisch Lankwitz-Südende Februar 2019

Ich freue mich Sie zum nächsten Runden Tisch Lankwitz-Südende einzuladen. Das Schwerpunktthema wird sein: Vorstellung des Kiez-Atlas für Senioren. Dieses Thema ist beim letzten Runden Tisch Lankwitz-Südende durch den Initiator des Projekts eingegeben und dankend angenommen worden. Es geht um eine Idee und unterstützung bei der Umsetzung für unseren Kiez. Welche Orte sind interessant für Senioren? Sie sind die Expertinnen und Experten im Kiez. Sie wissen wo Sie was finden? Wo etwas fehlt wie z.B. eine Bank oder eine Toilette? Sie haben Kontakt zu Senioren und kennen die Anliegen? Dies ist ein Thema was nicht nur für Senioren interessant ist, sondern für alle Menschen im Kiez! Kommen Sie vorbei und reden, diskutieren und „spinnen“ Sie mit. Ihre Ideen sind gefragt!

Hier nun die offizielle Einladung zum nächsten Treffen:
Datum: 27.02,2019
Ort: KiJuFam Käseglocke
Leonorenstr. 65
12247 Berlin
Zeit: 18.30 – ca. 20.30 Uhr

Einladung zum Runden Tisch Lankwitz-Südende
Protokoll vom Runden Tisch Lankwitz-Südende Januar 2019

Die Tagesordnung hat wie immer auch den Punkt, aktuelles aus dem Kiez! Dort haben Sie die Möglichkeit Ihre Themen und Anliegen einzubringen. An dieser Stelle möchte ich auch noch mal daraufhinweisen das wir auch hier Ideen und Themen für den Marktplatz der Ideen 2019 sammeln. Wenn Sie eine Idee haben dann schreiben Sie es bitte in die Kommentare des Artikels:

Marktplatz der Ideen – Themen gesucht

Vielen Dank und ich freue mich Sie kennen zulernen oder wiederzusehen.

Share Button

Bürger-Anliegen für das Seniorenforum

Am Dienstag, den 11. Juni 2019, von 15 bis 17 Uhr wird im Bürgersaal des Rathauses Zehlendorf die Seniorenvertretung Steglitz-Zehlendorf [SV] das Seniorenforum 2019 unter dem Motto „Zuhause Wohnen: versorgt, sicher und mobil“ veranstalten.
Bitte blockieren Sie diesen Termin, damit Sie daran teilnehmen werden.

Sie, das sind alle Menschen über 60 Jahre und ihren Angehörigen im Bezirk, sind aufgerufen, der SV ihre seniorenrelevanten Probleme zu benennen. Diese können auch über das weit gefasste Thema des Forums hinausgehen.

Einige Denksplitter [ / ] für Ihre an die SV zu meldenden Nöte und Beschwerden. Bitte diese Anliegen stets mit genauer Ortsangabe und, wenn möglich und nötig, mit Foto:

[Fehlende Bänke auf Ihren Wegen / Fehlende Überdachungen an den Bushaltestellen / Marode oder unzureichend beleuchtete Gehwege / Engpässe für Fußgänger wegen parkender PKWs, Aufsteller / Auf dem Bürgersteig Restaurant-Möbel, Fahrradständer und Unrat / Kantenstein-Absenkungen, Übergänge und Einmündungen zugeparkt / Akustischen Melder an Fußgängerampeln außer Betrieb / An Fußgängerampeln: Wartezeiten unerklärlich hoch, Ampelzeiten zu kurz, Mittelinseln zu schmal für Rollstühle, / Spurrillen-Pfützen / Verkehrsberuhigung in Ihrer Wohnstraße / 30 km/h auf seniorenfrequentierten Straßen sowie vor Freizeitheimen, Krankenhäusern, Ärztehäusern  / Marode Treppen, fehlende Handläufe und Aufzüge in öffentlichen Einrichtungen sowie beim ÖPNV / Senioren-Monatskarten für alle Tarifgebiete (A, AB, BC. AB, ABC) / Rückfahrt mit demselben Einzelfahrschein innerhalb von 2 Stunden / Fehlende Videoüberwachung / Böllerverbot / Schlecht beleuchtete Gehwege / Keine Polizisten zu Fuß / Kiezversorgung für Daseinssorge sowie Einzelhandel, Geldinstitut (Wertsachen-Schließfächer!), Post und Arzt.]

Für das Forum sammelt die Seniorenvertretung Steglitz-Zehlendorf [SV] Ihre Bürger-Anliegen und überarbeitet diese zu Fragen und Anträgen an das Bezirksamt. Der 20. April ist Redaktionsschluss für Ihre eingereichten Fragen, Wünsche, Anträge und Beschwerden an das Bezirksamt. Im Forum am 11. Juni werden dann diese Bürger-Anliegen vom zuständigen Amt beantwortet. 

Selbstverständlich werden all Ihre Anliegen beim Eingang von der Seniorenvertretung geprüft, ob Ihr Problem nicht unverzüglich gelöst werden muss und kann.

Die Seniorenvertretung freut sich über Ihre Meldungen.

Kontakt:
Seniorenvertretung Steglitz-Zehlendorf

www.steglitz-zehlendorf/seniorenvertretung
Büro im Ordnungsamt, Unter den Eichen 1, 12203 Berlin
Tel.: 030 90299 3040 mit AB, seniorenvertretung(at)ba-sz.berlin.de (bitte das (at) durch das @-Zeichen ersetzen)
Kontakt: Elmar Krause, Bismarckstr. 66B, 14109 Berlin
Handy: 0170 588 1018 mit AB, elmarw.krause(at)alumni.hu-berlin.de
(bitte das (at) durch das @-Zeichen ersetzen)

Share Button

Einladung zum Runden Tisch Lankwitz-Südende

Das Jahr neigt sich dem Ende und auch der letzte Runde Tisch Lankwitz-Südende 2016 naht. Das Thema ist „Sicherheit zu Hause“ mit freundlicher Unterstützung des Landeskriminalamtes und der Präventionsbeauftragten des Abschnitt 46  der Polizei Berlin. Wie kann ich mich zu Hause mit einfachen Mitteln schützen? Was sollte ich beachten wenn ich die Tür aufmache oder das Haus verlasse? Diese und andere Fragen werden beantwortet werden.

Im Anschluss an das Hauptthema des Abends ist natürlich noch Platz für Aktuelle Themen aus dem Kiez. Was ist los in Lankwitz und Südende? Was sind ihre Themen? Was sollte bewegt werden?

Wann und wo findet der Runde Tisch Lankwitz-Südende statt?

Datum: 23.11.2016
Zeit: 18.00 bis 20.00 Uhr
Ort: KiJuFam Käseglocke
Leonorenstr. 65
12247 Berlin

einl1116

Besonderheit bei diesem Runden Tisch ist wir um eine Anmeldung bitten. Wenn Sie sich anmelden möchten

nutzen Sie gerne unser Kontaktformular:

Anmeldung zum Runden Tisch Lankwitz-Südende

Die detaillierte Einladung zum Runden Tisch finden Sie hier…

Wir würden uns freuen wenn Sie kommen um mit uns gemeinsam für den Kiez in dem wir leben und wirken etwas zu bewegen.

 

 

Share Button

Trickbetrüger und Senioren

aush1215Immer wieder leider, leider werden speziell ältere Menschen Opfer von sogenannten Trickbetrügern. Mit einem Anruf, einer Frage an der Wohnungstür und raffinierten anderen Tricks schmeicheln sie sich ein und ehe die Menschen sich versehen sind sie um einiges ärmer als vorher. – Wie kann man sich schützen? Was kann man machen? Worauf sollte man achten und ggf. auch Absprachen innerhalb der Familie treffen?

Diese und noch viele andere Fragen möchten wir gerne beim nächsten Runden Tisch klären. Gemeinsam mit dem Polizeiabschnitt 46 und dem Landeskriminalamt wird es einen Vortrag zum Thema Trickbetrüger geben, und im Anschluss können Sie Ihre Fragen loswerden.

Um einen Überblick zu haben wieviele Menschen kommen möchten würden wir Sie bitten sich im Vorfeld anzumelden. Nutzen Sie bitte hierzu unser Kontaktformular:

Kontaktformular (sie werden auf eine Seite weitergeleitet wo Sie uns eine Nachricht zukommen lassen können)

einldez15Weitere Themen am Runden Tisch werden sein:

  • Aktuelles aus dem Kiez – Hier ist Platz für alles was Sie in unserem Kiez bewegt
  • Bericht über den aktuellen Stand verschiedener Projekte und Aktionen
  • Themen und Terminplanung 2016

Der Runde Tisch tagt wie folgt:

2. Dezember 2015
18.00 bis 20.00 Uhr
Kinder-, Jugend- und Familientreff Käseglocke
Leonorenstr. 65
12247 Berlin

Die Einladung, sowie das Protokoll des letzten Runden Tisches finden Sie unter folgenden Links:

Einladung Runder Tisch Dezember 2015
Protokoll Runder Tisch Oktober 2015

Share Button

Seniorenvertretung Steglitz-Zehlendorf – Interview mit der Berliner Woche

Berliner Woche 6.11.2015, Karla Menge

Steglitz-Zehlendorf. Die Seniorenvertretung kümmert sich um die Probleme der älteren Menschen im Bezirk. Über die Arbeit der Seniorenvertretung und die Seniorenpolitik im Bezirk sprach Berliner Woche-Reporterin Karla Menge mit dem stellvertretenden Vorsitzenden Elmar Krause.

? Warum braucht der Bezirk eine Seniorenvertretung?

Elmar Krause: Wir sehen uns als Interessensvertretung von rund 40 000 Bürgern der Generation 65plus im Bezirk. Wir setzen politisch durch, was Senioren wollen und brauchen. Wir nehmen im Sinne der Senioren auf Planungen und Entscheidungen im Bezirk Einfluss.

? Was sind die wichtigsten Aufgaben?

Elmar Krause: Schwerpunkte unserer Arbeit sind unter anderem die Mitarbeit am bezirklichen Altenplan, die Verbesserung ambulanter Dienste sowie der behindertengerechten Angebote und Einrichtungen. Wichtige Themen sind auch Mobilität, bezahlbarer Wohnraum und die Pflege im Alter. Wir sprechen darüber in unseren Plenarsitzungen, die einmal im Monat stattfinden und öffentlich sind. Außerdem sind wir in den Ortsteilen vor Ort und bieten regelmäßige Sprechstunden an.

? Mit welchen Problemen kommen die Senioren in die Sprechstunden?

Elmar Krause: Vor allem geht es um Mobilität, Wohnen und Pflege. Im Detail sind das Probleme wie fehlende Fußgängerüberwege, zu kurze Grünphasen der Fußgängerampeln oder fehlende Sitzbänke. Ein großes Thema sind immer wieder die öffentlichen Toiletten. Davon gibt es viel zu wenige im Bezirk. Das schränkt die Mobilität älterer Menschen sehr ein. Wir haben für diese Kernthemen Arbeitsgruppen gebildet und befassen uns intensiv damit.

Weiterlesen

Share Button