Archiv der Kategorie: Lankwitz

Bezirksamt folgt Einwänden der Bürgerinitiative gegen neues Flüchtlingsheim

Berliner Woche – 18.11.2016 – Karla Rabe

Nach der Bürgerinitiative lehnt nun auch das Bezirksamt den Bau mobiler Flüchtlingsunterkünfte (MUF) auf dem Vivantes-Grundstück an der Leonorenstraße ab. Hauptkritikpunkt ist der Standort inmitten einer über 100 Jahre alten Parklandschaft.

Die ehemalige Umweltstadträtin Christa Markl-Vieto (B’90/Grüne) hatte das Bauvorhaben des Senats als rechtswidrig bezeichnet. Jetzt stellt sich das Bezirksamt hinter die Bürgerinitiative „Parkleonore“, die als erste ein Überdenken der Senatspläne gefordert hatte. Die Initiative spricht sich nicht generell gegen die Flüchtlingsunterkünfte in Lankwitz aus. Aber sie fordert, die MUF nicht ausgerechnet an Stelle des 108 Jahre alten Parks mit dem alten Baumbestand zu bauen, der von dem Berliner Mediziner James Fraenkel gestaltet wurde.

Immerhin müssen für die Umsetzung des Vorhabens insgesamt 230 Bäume gefällt werden. 106 davon gelten als geschützt, denn sie haben einen Stammumfang von mehr als 80 Zentimeter in der Höhe von 1,30 Metern über dem Erdboden.

Die Bäume würden ohne Not gefällt werden. Nach Ansicht der Initiative und auch des Bezirksamts gibt es eine Alternative. Westlich vom Pflegeheim stünden ebenfalls auf dem Vivantes-Gelände rund 9000 Quadratmeter Bauland zur Verfügung. Die dort befindlichen alten Gebäude könnten abgerissen werden.

„Es ist nicht ersichtlich, warum die Aufstellung der MUF ausgerechnet in die dichteste Waldfläche hinein geplant wird“, schreibt das Bezirksamt an die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Umwelt.

In dem Schreiben bezeichnet das Bezirksamt das Bauvorhaben als rechtswidrig und schätzt es als ungeeignet ein. Zudem kündigt es an, dass die vom Senat beantragte Fällgenehmigung nicht erteilt werde. Ferner spricht sich der Bezirk für den Abriss der vorhandenen Baracken aus, um dort die Flüchtlingsunterkunft zu errichten. Der Bau wäre nach Ansicht des Bezirksamtes zeitnah zu realisieren.

Sollte die Senatsverwaltung dennoch an ihren Plänen festhalten, wird sich die Fertigstellung der MUF aufgrund der Einwände deutlich verlängern. Die fünf geplanten Baukörper mit zwei bis vier Geschossen sind jedoch dringend nötig, um geflüchtete Menschen aus den Turnhallen endlich eine menschenwürdige Unterkunft zu geben. KaR

Share Button

Einladung zum Runden Tisch Lankwitz-Südende

Das Jahr neigt sich dem Ende und auch der letzte Runde Tisch Lankwitz-Südende 2016 naht. Das Thema ist „Sicherheit zu Hause“ mit freundlicher Unterstützung des Landeskriminalamtes und der Präventionsbeauftragten des Abschnitt 46  der Polizei Berlin. Wie kann ich mich zu Hause mit einfachen Mitteln schützen? Was sollte ich beachten wenn ich die Tür aufmache oder das Haus verlasse? Diese und andere Fragen werden beantwortet werden.

Im Anschluss an das Hauptthema des Abends ist natürlich noch Platz für Aktuelle Themen aus dem Kiez. Was ist los in Lankwitz und Südende? Was sind ihre Themen? Was sollte bewegt werden?

Wann und wo findet der Runde Tisch Lankwitz-Südende statt?

Datum: 23.11.2016
Zeit: 18.00 bis 20.00 Uhr
Ort: KiJuFam Käseglocke
Leonorenstr. 65
12247 Berlin

einl1116

Besonderheit bei diesem Runden Tisch ist wir um eine Anmeldung bitten. Wenn Sie sich anmelden möchten

nutzen Sie gerne unser Kontaktformular:

Anmeldung zum Runden Tisch Lankwitz-Südende

Die detaillierte Einladung zum Runden Tisch finden Sie hier…

Wir würden uns freuen wenn Sie kommen um mit uns gemeinsam für den Kiez in dem wir leben und wirken etwas zu bewegen.

 

 

Share Button

Kiez-Fest Erinnerung

Nicht mehr lang das ist es soweit! Aus diesem Grund hier noch mal eine Erinnerung für das Kiez-Fest und auch den Marktplatz der Ideen 2016! Wir freuen uns auf Sie!

kiezfestmpdideen

 

 

 

 

 

 

 

Share Button

Kiez-Putz

20160428_120227

Vor dem Feiern kommt der Frühjahrsputz. Wir wollen ein bißchen aufräumen rund um das Rathaus Lankwitz und damit den Kiez schöner machen. Unterstützt wird die Aktion von der BSR die zum einen den Müll abholen wird und zum anderen uns das Material zur Verfügung stellt.

 

 

Der Kiez-Putz findet statt am:20160428_115742
10. Mai
15.00 bis 18.00 Uhr

Treffpunkt und Materialausgabe:
Kinder-, Jugend- und Familientreff Käseglocke
Leonorenstr. 65
12247 Berlin

20160428_114839

Als Abschluss sind wir bei Hr. Gathof, dem Gastronom beim Tennis-Club Blau-Gold für einen kleinen Snack eingeladen.

Wir würden uns über viele helfende Hände freuen. :o)

 

 

Share Button

Kiezfest im Rosengarten

20150530_154317Es ist wieder soweit! Das Kiezfest im Rosengarten steht vor der Tür. Die Anmeldungen laufen auf Hochtouren, aber noch sind Plätze frei. Wenn Sie sich als Institution, Gewerbe oder Künstler anmelden möchten dann können Sie das gerne tun mit dem unten verlinkten Anmeldeformular.

Was wird es dieses Jahr geben? Neben Informationsständen der verschiedenen Akteure im Kiez und Kunsthandwerk natürlich auch ein schönes Rahmenprogramm. Wir haben uns hier etwas ganz besonderes ausgedacht wo wir noch auf Hilfe angewiesen sind. Die Idee ist eine Musikwerkstatt zu gestalten die zum mitsingen und mitmusizieren einladen. Wenn Sie da noch jemanden haben der Lust darauf hätte das Programm mitzugestalten und zu unterstützen dann schicken Sie uns einfach eine Nachricht über unser Kontaktformular.

 

28. Mai 2016
14.00 bis 19.00 Uhr

im Rosengarten hinter der Käseglocke
Leronorenstr. 65
12247 Berlin

kiezf2016

 

Sollten Sie gerne mit einem Stand dabei sein und sich anmelden wollen dann finden Sie hier das Anmeldeformular als PDF hinterlegt.

Wir hoffen das es ein buntes und schönes Kiez-Fest wird, und freuen uns auf Sie!

 

 

Share Button

Ein Geheimtipp mitten aus dem Kiez…

Sie kennen schon alle Restaurants im Kiez? Sie haben mal Lust auf was Neues? Der Kiez-Report hat da vielleicht für Sie etwas entdeckt…

Share Button

Bezirksstadträtin Cerstin Richter-Kotowski im Kiez zur Bürgersprechstunde

Am Mittwoch, den 6.04.2016 ist Bezirksstadträtin Cerstin Richter-Kotowski, Leiterin der Abteilung Bildung, Kultur, Sport und Bürgerdienste, mit Ihrer Bürgersprechstunde zu Gast in unserem Kiez. Was  ist eine Bürgersprechstunde und wie läuft das ab? – Sie haben ein Anliegen was sie schon immer loswerden wollten dann haben sie hier die Möglichkeit, sofern es thematisch in die Ressorts der Stadträtin passt. Sie müssen sich im Idealfall anmelden (alle dazu nötigen Informationen finden Sie weiter unten).

20160401_182602

 

Termin: Mittwoch, 06.04.2016 von 16.00 bis 18.00 Uhr
Voranmeldung unter (030) 90299-7701
Ort: Kinder-, Jugend- und Familientreff Käseglocke
Leonorenstr. 65
12247 Berlin

Kontakt und Anmeldung
Büro der Bezirksstadträtin
Schloßstraße 37
12165 Berlin
Tel.:(030) 90299-7701

Im Anschluss an die Bürgersprechstunde hat  Frau Richter-Kotowski ihre Beteligung am Runden Tisch Lankwitz-Südende zugesagt. Eine Einladung zum Runden Tisch, sowie den Themen finden Sie hier.

Wir freuen uns über Ihren Besuch.

Share Button

Ein schönes Neues Jahr 2016!

neujahr1

Ein schönes Neues Jahr! Gesundheit, Glück und Erfolg für 2016.

Wir danken für ein tolles uns erfolgreiches Jahr 2015 und freuen uns auf 2016.

 

 

 

 

Share Button

Ein Schandfleck verschwindet – Artikel aus der Berliner Woche

Berliner Woche 18.07.2015
Karla Menge

Endlich tut sich was an der asbestbelasteten früheren Schule in der Dessauerstraße. Die Degewo lässt den Asbest entfernen.

(Foto: K. Menge)

Endlich tut sich was an der asbestbelasteten früheren Schule in der Dessauerstraße. Die Degewo lässt den Asbest entfernen.

Berlin: Bröndby-Schule Lankwitz. Das ehemalige Schulgebäude der Bröndby-Schule in der Dessauerstraße steht seit Jahren leer und verfällt. Jetzt gibt es einen Lichtblick. Das Gebäude wird saniert und für den Abriss vorbereitet. Anschließend ist hier Wohnungsbau geplant.

Seit Jahren ärgern sich die Anwohner über den Schandfleck vor ihren Augen. 1989 wurde das Gebäude wegen Asbestbelastung geschlossen. 2008 hat der Bezirk das ehemalige Schulgebäude dem Liegenschaftsfonds zur Verwaltung und Verwertung übertragen.

Doch aufgrund der Asbestbelastung des Schulgebäudes war der Verkauf des über 15 000 Quadratmeter großen Grundstücks schwer zu realisieren. Außerdem musste der Bebauungsplan geändert werden, um eine Wohnbebauung zulassen zu können. Kaufinteressenten sprangen wegen der hohen Auflagen immer wieder ab.

Im vergangenen Jahr hat der Liegenschaftsfonds Berlin das Gelände samt Asbest-Ruine im Zuge eines Pilotprojektes an die Degewo übertragen. Auf städtischen Grundstücken soll der Bau von bezahlbarem Wohnraum unterstützt werden. Die Degewo verpflichtete sich, die Asbestsanierung zu übernehmen und bezahlbare Wohnungen zu bauen.

„Derzeit sind wir mitten in der Asbestsanierung“, sagt Degewo-Pressesprecher Lutz Ackermann. Währenddessen wird das Gebäude abgeschirmt und das belastete Material fachmännisch in Container„verpackt“. Keine Schadstoffen sollen in die Umgebung geraten. „Wenn das Gebäude komplett abgetragen ist, kann der Abriss erfolgen und das Gelände für die Neubebauung vorbereitet werden“, erläutert Ackermann.
Jetzt beginnt erst einmal das B-Planverfahren, denn der Bebauungsplan muss an die Nutzung für Wohnungsbau angepasst werden. Die Festsetzung des B-Planes ist für Ende 2016 vorgesehen. „Im Sommer 2017 soll der Baustart sein und etwa Ende 2018 könnten die ersten Mieter einziehen“, sagt Ackermann.

Insgesamt sollen rund 200 Wohnungen von 60 bis 70 Quadratmeter Größe entstehen. Geplant ist eine Blockrandbebauung, die sich der vorhandenen anpasst. Der Mietpreis soll gemäß den Wohnungbauförderungsbestimmungen im Durchschnitt bei 6,50 Euro pro Quadratmeter liegen.

 

Share Button

Bericht vom Runden Tisch Oktober 2015

Der Runde Tisch hat am     getagt. Auf der Tagesordnung stand das Thema „Flüchtlinge – Wie und wo kann man helfen?“ Es war leider kein Referent von außerhalb da, aber das Thema wurde trotzdem fachkundig diskutiert. Es gibt zwei Internetseiten für Steglitz-Zehlendorf die für alle Menschen die Helfen und Unterstützen möchten hilfreich sein werden:

willkommen

 

 

Willkommensbündnis Steglitz-Zehlendorf

 

 

 

steglitz

 

 

Steglitz-Hilft

 

 

 

Auf beiden Seiten werden Tagesaktuell die Bedarfe der verschiedenen Unterkünfte gemeldet und veröffentlicht, sowie auch wo helfende Hände gebraucht werden. Schauen Sie selbst.

Weiterlesen

Share Button