Archiv der Kategorie: Kiezfest

Marktplatz der Ideen – Abschluss

In den letzten Wochen haben wir Ihnen alle Gäste für den Marktplatz der Ideen vorgestellt. Es ist ein buntes und interessantes Programm. Nutzen Sie Ihre Chance und kommen Sie vorbei zum Marktplatz der Ideen und dem Kiez-Fest. Gestalten Sie unseren Kiez mit uns gemeinsam, mischen Sie sich ein und bringen Sie die Themen auf den Tisch die sie bewegen. Hier nochmal alles im Überblick.

Wir haben das Plakat als PDF hier für Sie hinterlegt.

Hier finden Sie die Übersicht für die Gäste aus mit den Links zu den jeweiligen Artikel:

Politik => Gäste des Marktplatz der Ideen stellen sich vor: Politik – Abschluss

Thementische => Gäste des Marktplatz der Ideen stellen sich vor: Thementisch Übersicht

Wir würden uns freuen Sie als Gast am 1. Juni begrüßen zu dürfen

Share Button

Gäste des Marktplatz der Ideen stellen sich vor: Thementisch Übersicht

11 Thementische! Eine kleine Herausforderung. Wir möchten Ihnen nun nocheinmal hier alle Thementische im Überblick mit Zeiten präsentieren:

 

Startzeit
Endzeit
Thema und Gast
15.00
16.00
15.30
16.30
16.00
17.00
16.30
17.30
17.00
18.00
17.30
18.30

Nutzen Sie ihre Chance und kommen Sie vorbei zum Marktplatz der Ideen. Gestalten Sie gemeinsam mit uns den Kiez. Mischen Sie sich ein! Bringen Sie ihre Ideen ein! Kommen Sie vorbei!

Kiezfest und Marktplatz der Ideen 2019
1. Juni 2019 von 14.00 bis 19.00 Uhr
im Rosengarten hinter
dem KiJuFam Käseglocke
Leonorenstr. 65
12247 Berlin
am S-Bahnhof Lankwitz

Share Button

Gäste des Marktplatz der Ideen stellen sich vor: Thementisch 11 – Alt und Jung <-> Jung und Alt – Start einer Projektidee!

Man ist so alt wie man sich fühlt! Das sagt ein Sprichwort. Aber nun die Frage ab welchem Alter ist man „Alt“ und mit welchem Alter „Jung“. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sagt wer das 65 Lebensjahr vollendet hat ist alt. Aus der Sicht der Sozialpädagogen beginnt das „Alter“ mit dem Eintritt in die Rente, d.h. aktuell für nach 1967 geborene wäre das 67 Jahre. Aus wirtschaftlicher Sicht werden Arbeitnehmer bereits ab 40 Jahren als alt eingestuft. Wir denken es kommt auf die Perspektive an. Menschen in meinem Alter finde ich nicht alt, frage ich aber Menschen die 20 oder 30 Jahre jünger sind, werden sie mich für alt halten, ebenso wie ich Menschen “ alt“ finde die 30 Jahre älter sind als ich. Von daher würde ich es mit dem Sprichwort halten „Man ist so alt wie man sich fühlt“.

Worum soll es den nun hier bei diesem Thementisch beim Marktplatz der Ideen gehen? Eine Stunde philosophieren über das Alter? – Nein. Die Idee entstand durch eine Bürgerin vom Runden Tisch Lankwitz-Südende. Der Gedanke war das z.B. ein junger Mensch mit einem älteren Menschen eine Partie Schach spielt oder man sich gemeinsam einen Film anschaut oder mit einander redet und so gemeinsam Zeit verbringt. Diese Idee birgt viele Möglichkeiten und genau darum soll es bei dem Thementisch gehen.

Wir starten ein Projekt! An dem Thementisch soll es um die Sammlung von Ideen gehen, wie es gelingen kann und was es braucht, damit Menschen verschiedenen Alters sich treffen können und gemeinsam Zeit verbringen.

Wie kann es gehen? Haben Sie eine Idee? Dann kommen Sie vorbei!

Marktplatz der Ideen

Thema: Alt und Jung <-> Jung und Alt – Start einer Projektidee
Am 1. Juni 2019
Zeit: 17.30 – 18.30 Uhr

Kommen Sie vorbei und gestalten Sie mit uns gemeinsam unseren Kiez.

 

Share Button

Gäste des Marktplatz der Ideen stellen sich vor: Thementisch 7 – Mobilitätsgesetz! Was bedeutet das für unseren Kiez?

Wir haben bereits in dem Beitrag Mobilitätsgesetz über das Mobilitätsgesetz berichtet. Was bedeutet dies aber nun für unseren Kiez? Was ist mit den schlechten Radwegen z.B. in der Leonorenstr.? Wir konnten für den Thementisch zum Mobilitätsgesetz den Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e. V. (ADFC) begeistern.

Der ADFC Berlin e.V. ist ein gemeinnütziger Verein mit mehr als 15.000 Mitgliedern. Der ADFCversteht sich als Umweltverband, da das Fahrradfahren aufgrund der Emissionsfreiheit – neben dem Zufußgehen – die umweltfreundlichste Mobilitätsform darstellt. Der Landesverband Berlin wirkt im Sinne dieser Ziele in die Berliner Politik, Gesellschaft und Medien, um die alltägliche Situation der Berliner beim Fahrradfahren substanziell zu verbessern und den Radverkehrsanteil zu erhöhen.“ (Zitat aus der Webseite des ADFC www.adfc-berlin.de/) Der ADFC ist Berlinweit mit 13 Stadtteilgruppen, und als Berater des Senats und der Bezirksämter aktiv.

Am Marktplatz der Ideen haben Sie die Möglichkeit ihre Anliegen, Wünsche und Fragen rund um das Mobilitätsgesetz, die Radwege, Abstellmöglichkeiten für Fahrräder und und und alles rund um das Thema Fahrradfahren. Nutzen sie Ihre Chance und kommen Sie vorbei:

Marktplatz der Ideen
Am 1. Juni 2019
Zeit: 17.00 – 18.00 Uhr

Kommen Sie vorbei und gehen Sie mit dem ADFC ins Gespräch und gestalten Sie unseren Kiez mit.

 

Share Button

Gäste des Marktplatz der Ideen stellen sich vor: Thementisch 5 – Mein Kiez – Erstellen eines Kiezplan für Senioren

Wir möchten Ihnen in diesem Beitrag die Idee des KIez-Atlas für Senioren vorstellen und als Einführung aus dem Expose von Hr. Feddersen, Gründer des Projekts und Gast für den Thementisch beim Marktplatz der Ideen:

„Was ist ein Kiez? Allein diese Frage kann die Arbeit von Seniorenbeiräten bereits über Monate beschäftigen, wollte man sie wissenschaftlich untersuchen. Meine Vorstellung eines Kiezes ist ganz einfach die Eingrenzung des Raumes, den ich für mein persönliches tägliches Leben langsam erobert habe und ständig benutze. Der Ort, wo ich mich Zuhause fühle und wo meine täglichen Erfordernisse Ihre Plätze genauso haben wie meine Ängste.
Im Verständnis eines Menschen von seiner Umgebung scheint es drei Ebenen zu geben, in denen sich im Wesentlichen dieses Verhältnis zu meiner Umgebung beschreiben lässt:
Das eine ist die Erinnerung der „Monumente“, also der Gebäude, die sich mir als typisch für meinen Kiez eingeprägt haben. Die bildhafte Ebene.
Eine zweite Ebene ist die der funktionalen Benutzbarkeit, also das, was ich alles täglich brauche habe ich in meinem Gedächtnis verortet und weiß auf Anhieb, wo ich hingehen muss, wenn ich Geld abheben, meinen Pass emeuern oder meine Hochdruckpillen kaufen muss. Die Stadt ist sozusagen eine Maschine für Dienstleistungen.
Die dritte Ebene ist die der menschlichen Beziehungen. Ich weiß, wo in der Stadt meine Schwester lebt, meine Freundinnen Ihren Kaffee trinken und wo ich zuletzt mit meiner Tochter zusammengetroffen bin.
Aus der Überlagerung der drei verschiedenen Aufnahmeebenen bildet sich dann die Gesamtheit des Raumes in dem ich zuhause bin.
Es sind Bilder wie Inseln, die in einem größeren Meer schwimmen und die sich voneinander trennen durch Straßen, Parks oder andere Hindernisse, als wären sie ein Inselarchipel in dem die Trennungen aus Wasser oder Meeresflächen bestehen.
Die Größe der Inseln variiert von Mensch zu Mensch und nimmt mit zunehmendem Alter ab.“ (Zitat aus dem Exposé von Eckhard Feddersen – Architekt)

Die Idee ist einen solchen Kiezplan für Steglitz-Zehlendorf zu erstellen. Er kann den Menschen helfen die im Kiez wohnen, aber und vor allem für Entscheider sinnvoll sein, wo bauliche Maßnahmen notwendig sein könnten, wo ggf. Gespräche geführt werden sollten, um Veränderungen zu erwirken. Es gibt viele Möglichkeiten wie so ein Kiezplan helfen kann, den Kiez schöner zu machen. Wenn Sie Lust haben daran mitzuwirken sind Sie herzlich eingeladen mit Hr. Feddersen ins Gespräch zu gehen und mit ihm gemeisam einen Teil für den Kiezplan für Senioren mitzuerstellen.

Hr. Feddersen wird beim Marktplatz der Ideen wie folgt für eine Themenstunde da sein:

Marktplatz der Ideen
Am 1. Juni 2019
Zeit: 15.30 – 16.30 Uhr

Kommen Sie vorbei und gehen Sie mit Hr. Feddersen ins Gespräch.

 

 

Share Button

Gäste des Marktplatz der Ideen stellen sich vor: Thementisch 4 – Bienen im Kiez

Jeden Tag  fliegen Bienen fleißig von Blüte zu Blüte, um Pollen und Nektar für ihren Nachwuchs zu sammeln. Wie können wir den gefährtdeten Bienen bei ihrer für uns so wichtigen Bestäubungsarbeit helfen? In dem KiJuFam Käseglocke leben seit 2018 Wild- und Honigbienen. Sie werden betreut von unserem ehrenamtlichen Experten für Bienen, Dr. Stephan Härtel. Er leitet das Bienen-Projekt in der Käseglocke, um den Kindern und Jugendlichen das Leben der Bienen näher zu bringen und sie für das Thema zu sensibilisieren. Wir konnten ihn gewinnen am Marktplatz der Ideen einen Thementisch zu begleiten, und bei Interesse stellt er kleinen Gruppen gerne die neuen Bewohner der Käseglocke vor.

Die Fragestellung für den Thementisch ist, was können wir tun, um Bienen und andere Bestäuber im Kiez zu unterstützen. Die Bienen in der Käseglocke sind nicht die einzigen Bienen in Lankwitz. Neben den natürlich vorkommenden Wildbienen gibt es auch noch mehrere Imker und ihre Honigbienen im Kiez.

Zur Vorbereitung zu diesem Thema haben wir Ihnen ein paar Links zusammengesucht die sich mit dem Thema auseinandersetzen:

Bienen & Co:
„Die Bienen sind eine Insektenfamilie, die weltweit mit 12.000 verschiedenen Arten vertreten ist. Im Zusammenhang mit der Imkerei denken wir freilich nur an unsere Honigbienen (Apis mellifera). Sie ist eine der wenigen staatenbildenden Insekten und gerade wegen dieser Eigentümlichkeit für uns so nutzbringend. Durch das Überwintern als ganzes Volk (im Winter 5.000 bis 10.000 Einzeltiere), steht im zeitigen Frühjahr eine große Anzahl Bienen zur Bestäubung der Obstbäume, Beerensträucher und anderer Frühjahrsblüher zur Verfügung. Dieser Nutzen der Bienen ist um ein Vielfaches höher als der, der dem Imker durch den Honigertrag erbracht wird….“ Hier geht´s zur Webseite vom Imkerverein Lichtenrade e.V.

Wenn das Summen verstummt:
„Seit Jahren warnen Forscher, dass es den Bienen schlecht geht. Das Ausmaß des Bienensterbens und seine Ursachen werden kontrovers debattiert. Sicher ist: Ihre Bestäubungsleistung hat eine immense ökonomische Bedeutung für die Landwirtschaft….“ Hier geht´s zu einem sehr ausführlichen Beitrag vom Deutschlandfunk Kultur geschrieben von Susanne Billig und Petra Geist.

Wenn sie mehr über Bienen erfahren wollen, und auch wie wir sie unterstützen können, dann kommen Sie beim Marktplatz der Ideen 2019 vorbei. Das Thema „Bienen im Kiez“ wird wie folgt besprochen:

Marktplatz der Ideen 2019
am 1. Juni 2019
Zeit: 18.00 bis 19.00 Uhr

Kommen Sie vorbei und gehen Sie mit  Herrn Dr. Härtel  ins Gespräch.

 

Share Button

Gäste des Marktplatz der Ideen stellen sich vor: Thementisch 1 – Jugendliche im Öffentlichen Raum

In den nächsten Tagen stellen wir die Gäste für die Thementische und ihre Themen vor. Wir starten mit dem Thema „Jugendliche im öffentlichen Raum“. Dieser Thementisch wird begleitet durch Outreach Moblie Jugendarbeit Team Lankwitz aus dem JugendKulturBunker.

Konzeptionelle Eckpunkte des Projektes Outreach – Mobile Jugendarbeit Berlin

Mobile und sozialräumlich orientierte Jugendarbeit ist ein Konzept, das unterschiedliche Ansätze und Methoden in der Jugendarbeit miteinander verknüpft und damit zu einem neuen und eigenständigen Ansatz in der Jugendarbeit in Berlin beigetragen hat. Mobile Jugendarbeit bedeutet in erster Linie eine praktische Hinwendung zu den Orten an denen sich Jugendliche auch tatsächlich aufhalten. Das sind Parks und Straßen oder allgemein gesprochen: der öffentliche Raum. Sozialraumorientierung in der Jugendarbeit meint eine Konzentration auf den Nahbereich der Jugendlichen, oder besser den Wohnbereich, die Nachbarschaft, den Kiez. Zur Zeit existiert das Projekt Outreach in elf Berliner Bezirken. (Auszug aus der Webseite: http://www.outreach-berlin.de/)

 

 

 

 

Weiterlesen

Share Button

Gäste des Marktplatz der Ideen stellen sich vor: Thementische im Überblick

In der vergangenen Woche haben wir die Gäste aus dem Bereich Politik vorgestellt. In den nächsten Tagen möchten wir Ihnen die Gäste an den Thementischen und ihre Themen vorstellen. Wir haben im Vorfeld bei Treffen des Runden Tisch Lankwitz-Südende, hier in diesem Blog im Artikel: Marktplatz der Ideen – Themen gesucht  und auch durch Gespräche Themen gesucht. Im nächsten Schritt haben wir interessante Gesprächspartner gesucht die Experten in dem Thema sind, ein Interesse am Thema haben oder dafür zuständig sind. Das ganze in einen Ablaufplan gepackt mit Uhrzeiten und allem drum und dran ergab das was wir ihnen in den nächsten Tagen vorstellen wollen.

Die Themen für den Marktplatz der Ideen 2019 sind:

  • Jugendliche im öffentlichen Raum – Begleitet von Outreach Mobile Jugendarbeit – Beitrag: Dienstag 16.04.2019 um 12.00 Uhr
  • Barrierefreier Kiez – Begleitet durch ??? – Beitrag: Mittwoch 17.04.2019 um 12.00 Uhr
  • Sicherheit im Kiez & Jugendschutzkontrollen – Begleitet durch Präventionsbeauftragte der Berliner Polizei Abschnitt 46 und Jugendschutzkontrollen Ordnungsamt Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf Beitrag: Donnerstag 18.04.2019 um 12.00 Uhr
  • Bienen im Kiez – Was können wir tun? Wie können wir helfen? – Begleitet durch Spiel und Action e.V. – Beitrag: Freitag 19.04.2019 um 12.00 Uhr
  • Mein Kiez – Erstellen eines Kiezplan für Senioren – Begleitet durch Hr. Feddersen – Beitrag: Samstag 20.04.2019 um 12.00 Uhr

  • Muff Leonorenstr. Kennenlernen, Nachfragen, Unterstützen – Begleitet durch das Stadtteilzentrum Steglitz e.V.  – Beitrag: Sonntag 21.04.2019 um 12.00 Uhr
  • Mobilitätsgesetz – Was bedeutet das für unseren Kiez? – Begleitet durch den ADFC – Beitrag: Montag 22.04.2019 um 12.00 Uhr
  • Einzelhandel vs Online – Shopping – Begleitet durch Mein LiLa – Beitrag: Dienstag 23.04.2019 um 12.00 Uhr
  • Wochenmarkt Lankwitz – Ideen, Wünsche, Vorhaben – Begleitet durch das Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf  – Beitrag: Mittwoch 24.04.2019 um 12.00 Uhr
  • Frauen und Beruf – Chancen und Möglichkeiten – Begleitet durch Goldnetz gGmbH – Beitrag: Donnerstag 25.04.2019 um 12.00 Uhr

Es ist ein buntes Programm mit interessanten Gästen aus den verschiedenen Bereichen. Wir können Sie nur immer wieder einladen, mitzureden, ihre Ideen einzubringen und den Kiez mit uns gemeinsam zu gestalten.

Kiezfest und Marktplatz der Ideen 2019
1. Juni 2019
14.00 bis 19.00 Uhr
im Rosengarten hinter dem KiJuFam Käseglocke
Leonorenstr. 65
12247 Berlin
(am S-Bahnhof Lankwitz)

 

 

 

 

Share Button

Gäste des Marktplatz der Ideen stellen sich vor: Politik – Abschluss

In den letzten Tagen haben wir Ihnen die Aufgabengebiete der Bezirksbürgermeisterin und der Bezirksstadträtinnen und Bezirksstadträte vorgestellt. Hier möchten wir alles noch einmal in einer Übersicht zusammenfassen incl. der Zeiten wo Sie mit ihnen ins Gespräch kommen können beim Marktplatz der Ideen.

 

Wenn sie alle in den Beiträgen gezeigten Organigramme noch einmal anschauen möchten, haben wir Ihnen hier den Organisationsplan des Bezirksamts Steglitz-Zehlendorf von Berlin als PDF hinterlegt.

Nutzen Sie ihre Chance, bringen Sie ihre Themen, Wünsche und Ideen ein. Kommen Sie vorbei und gehen sie mit der Bürgermeisterin und den Stadträtinnen und Stadträten ins Gespräch.

In den nächsten Tagen stellen wir Ihnen die Thementische vor. Bleiben sie dran.

Share Button

Gäste des Marktplatz der Ideen stellen sich vor: Politik – Die Stadträtinnen und Stadträte Teil 3

In unserem letzten Artikel der Reihe Politik – Die Stadträtinnen und Stadträte haben wir uns Bezirksstadträtin Carolina Böhm aufgehoben. Sie ist zuständig für die Abteilungen Jugend und Gesundheit.

Zu der Abteilung Jugend gehören das Jugendamt was sich in die Fachreferate Jugend-(sozial-) Arbeit und Hilfen zur Erziehung, Familienförderung und frühe Bildung, Psychosoziale Dienste, Kindschaftsrechtliche Beratung und Unterstützung, Regionale Soziale Dienste und das Jugendzentrum „Lissabonallee 6“. Um die Verwaltung des Jugendamtes leichter und übersichtlicher zu machen hat man den Bezirk Steglitz – Zehlendorf in 3 Regionen unterteilt (wir erwähnen dies nur damit sie im folgenden verstehen  wieso manchen Regional und anderes Überregional ist).

Organigramm Jugendamt – Quelle: Organisationsplan des Bezirksamts Steglitz-Zehlendorf von Berlin

Das Fachreferat  Jugend-(sozial-) Arbeit und Hilfen zur Erziehung ist zuständig für:

Regionalübergreifende Fachverantwortung für:

  • Schulbezogene Sozialarbeit
  • Suchtprävention
  • Jugendschutz
  • Mädchen- und Jungenförderung
  • Mobile Jugendarbeit
  • Gender-Mainstreaming
  • Politische Bildung
  • Jugendkulturarbeit
  • Medienpädagogik
  • Aufbau der Jugendkunstschule
  • fachliche Steuerung der Hilfen zur Erziehung und Entwicklung der Standards
  • Koordination bezirklicher Projekte
  • Internationale Kinder und Jugendarbeit
  • Jugenderholung

Weiterlesen

Share Button