Schlagwort-Archive: Runder Tisch Lankwitz-Südende

Etwas neues im Kiez: Lankwitzer Salon

Am Freitag, den 24. April, fällt der Startschuss für die Gesprächsrunde „Lankwitzer Salon“, einer gemeinsamen Veranstaltung vom „Runden Tisch Lankwitz-Südende“ und „Kiez.Report„.

Es gibt kein konkretes Thema und es ist keine klassische Diskussionsrunde. Ziel der Moderatoren ist es Menschen aus unserem Kiez vorzustellen, die in unterschiedlicher Weise unseren Bezirk gestalten.

Wir freuen uns über die Zusagen folgender Gäste:

Rik De Lisle, PD bei 94,3 rs2

Christa Markl-Vieto, Stadträtin

Yvonne Schaefers, Haus der Optik Lankwitz

Tobias Viernickel, BFC Preussen

 

Ab 19 Uhr geht es im Film-Kultur-Cafe Lankwitz, Zietenstraße 24, 12249 Berlin los. Der Eintritt kostet 2 Euro und geht als Spende an ein soziales Projekt im Kiez. Es gibt maximal 30 Plätze. Weitere Informationen in Kürze.

Anmeldungen per Mail an: redaktion@kiez.report

Share Button

Bericht vom Runden Tisch März 2015

20150305_081735Ein spanndendes Thema erwartete die zahlreichen Teilnehmer des Runden Tisches Lankwitz-Südende die noch nicht die Grippe abbekommen haben oder schon erfolgreich gemeistert hatten. „Schenkökonomie“ oder auch „Die Kultur des Schenkens“ stand auf der Tagesordnung.  Zu Gast war Hr. N. der das Thema bei dem ersten Marktplatz der Ideen 2013 eingebracht hatte, und dann durch lange Krankheit es leider nicht weiter verfolgen konnte. Er referierte kurz was sich Grundsätzlich hinter der Idee der Schenkökonomie verbirgt. Ein Grundgedanke ist das jeder Mensch etwas hat was er schenken kann. Hierbei handelt es sich nicht um Materielle Dinge, sondern eher um Ressourcen und Fähigkeiten die jeder einzelne in sich birgt. Ebenso hat jeder auch Wünsche, wo er Hilfe oder Begleitung braucht. Packt man diese beiden Dinge zusammen hat man den Kerngedanken schon gefasst. Im Bereich der Science Fiction zeigt uns Star Trek wie das Leben ohne Geld funktionieren kann, aber auch in anderen Ländern bei Naturvölkern wird dieser Gedanke seit Generationen mit Erfolg gelebt. Es kann funktionieren, auch wenn es ersteinmal sehr utopisch klingt. Wie ist nun die konkrete Idee und wie muss man es sich vorstellen? An dieser Stelle ein Beispiel: Weiterlesen

Share Button

Einladung zum Runden Tisch im März

schenkenideeDer nächste Runde Tisch Lankwitz Südende steht an mit einem ganz besonderen Thema. Beim ersten Marktplatz der Ideen 2013 ist die Idee das erste mal formuliert worden, und am 4. März wird sie nun weitergedacht. Sie ist nicht in vergessenheit geraten, sondern aus vielen verschiedenen persönlichen gründen des Ideengebers nicht weiterverfolgt worden. Nun ist es aber soweit das die Idee wachsen soll und darf, und von daher ist es als Themaschwerpunkt auf der Tagesordnung. Es  geht um das Thema „Wünschen und Schenken“ – Schenkökonomie. Hr. Nilse wird das Thema in einem kurzen Input vorstellen und dann wollen wir gemeinsam überlegen wie man ihn unterstützen kann, oder aber auch wer sich bei dem Projekt gerne beteiligen möchte.

20150216_134031

Ein weiterer Tagesordnungspunkt wird ein kurzer Bericht der „Expeditionsgruppe – Spielplatz der Generationen“ die von ihrer Exkursion und erste Entscheidungen die getroffen wurden berichten. Im weiteren Verlauf gibt es neben dem Punkt aktuelles aus dem Kiez, auch schon die ersten Informationen zum Stand der Vorbereitungen des Kiezfestes (am 30. Mai 2015) Marktplatz der Ideen 2015 (am 19. und 20. Juni 2015).

Eine bunte Tagesordnung mit vielen verschiedenen Punkten. Wir hoffen auf eine rege Teilnahme und viele Ideen. Und hier nun nochmal alle Informationen im Überblick:

Datum: 4.03.2015
Zeit: 18.00 bis ca. 20.00 Uhr
Ort: Kinder-, Jugend- und Familientreff Käseglocke
Leonorenstr. 65
12247 Berlin
Wir haben die Einladung mit der Tagesordnunug für Sie hier als PDF hinterlegt.

 

Share Button

Parken – Verkehr – Thema beim Runden Tisch

FB_IMG_1413619209540Der nächste Runde Tisch Lankwitz-Südende steht an. Das Schwerpunktthema wird Parken und Verkehr sein. Als Gast ist eingeladen Herr Lehmann-Tag, Leiter der Straßenverkehrsbehörde Steglitz-Zehlendorf. Es gibt viele Fragen welche die Bürgerinnen und Bürger von Lankwitz-Südende beschäftigen, wie z.B.

– Charlottenstraße – Warum kann man nicht auf der einen Seite Halteverbot machen, damit der Durchgangsverkehr besser durchkommt?

– Südende – Warum wird in einer Straße welche die gleiche breite hat wie eine andere das Parken mit zwei Rädern auf dem Gehsteig erlaubt und bei der anderen nicht?

– Kiez – Wird der Verkehr immer mehr, und steigt die Zahl der Verkehrsunfälle?

– Gärtnerstraße – Ist es möglich Haltebuchten durch Halteverbot einzurichten, damit der Verkehr speziell in den Tageszeiten wo die Universität geöffnet ist fließen kann?

20140910_194536Haben Sie auch noch Fragen oder Anliegen zum Thema Verkehr und Parken? Dann schreiben Sie es hier in die Kommentare und oder kommen Sie zum nächsten Runden Tisch Lankwitz-Südende, der sich wie folgt trifft:

5. November 2014 um 18.00 Uhr
Villa Folke Bernadotte
Jungfernstieg 19
12207 Berlin

Die Einladung mit der Tagesordnung  haben wir hier als PDF hinterlegt.

Weitere Themen des Abends werden sein:

– kurzes Vorstellen der Sozialräumlichen Leistungen (SRL-Projekt)
– Spielplatz der Generationen
– Gemüsehändler an der Lankwitz-Kirche

Wir freuen uns auf Ihre Ideen und auf Ihr kommen.

Share Button

Einladung zum Runden Tisch Lankwitz-Südende

logortWir möchten diese Seite auch dazu benutzen Sie über die aktuellen Ereignisse und Geschehnisse am Runden Tisch Lankwitz-Südende zu informieren. Damit Sie wissen worum es bei dem Runden Tisch geht hier noch mal eine kurze Erklärung:

hundEin Runder Tisch ist das kleinste und schlagkräftigste Gremium im Kiez. Es sind alle Aktuere und alle im Kiez lebende und arbeitende Menschen eingeladen sich zu beteiligen. Besprochen und diskutiert werden die Themen, welche die Teilnehmer interessieren oder was aktuell den Kiez bewegt. Jeder darf mitreden und seine Themen einbringen. Mit am Runden Tisch sitzen auch Vertreter aus der Politik, der Verwaltung des Bezirks, der Polizei und dem Ordnungsamt. Durch diesen bunten Mix sind kurze Wege möglich und es können einige bürokratische Hürden sehr einfach erklommen werden. Es geht nicht nur um meckern, sondern auch etwas positives zu bewegen und zu erhalten für ein lebens- und liebenswerten Kiez.

Weiterlesen

Share Button

Bürger kümmern sich um ihren Kiez: Lankwitzer beteiligten sich rege am Marktplatz der Ideen

8. September 2014 | Stadtrandnachrichten

stadtrandnachrichten

Lange Wartezeiten im Bürgeramt, Müll vor der Lankwitzer Kirche, zugewachsene Seitenstreifen an den Gehwegen, störende Kleidercontainer – diese und noch viele weitere Themen rund um ihren Kiez beschäftigt die Lankwitzer. Mit ihren Anliegen, Fragen und Wünschen kamen sie am Freitag und Sonnabend zum Marktplatz der Ideen in die Käseglocke.

Doch anders als von Silvia Härtel, Geschäftsführerin des Spiel & Action e.V. und Sprecherin des Runden Tisch Lankwitz-Südende, angedacht, drängten sich die Bürger und geladenen Gäste an einem einzigen Thementisch, an dem ein Kommen und Gehen von Menschen aber auch von Themen herrschte.

In zwei Abschnitte hatten Härtel und die Mitorganisatoren vom Runden Tisch den Marktplatz unterteilt. Zum einem gab es Themenstunden, zu denen Gäste eingeladen waren, darunter die Bezirksstadträte Christa Markl-Vieto (Grüne), zuständig für Jugend, Gesundheit, Umwelt und Tiefbau, Cerstin Richter-Kotowski (CDU), zuständig für Bildung, Kultur, Sport und Bürgerdienste, und Michael Karnetzki (SPD), verantwortlich für Immobilien und Verkehr, aber auch Polizeibeamte, Mitarbeiter der Jugendschutzkontrolle und des Wohnraumbündnisses. Gezielt hatten sich viele Bürger auf diese Gespräche vorbereitet – teilweise mit sofortigem Erfolg. So stellte beispielsweise Markl-Vieto für 2015 in Aussicht, dass der Brunnen im Rosengarten wieder sprudelt. Die Polizisten gaben Ratschläge, wie man sich zum Beispiel bei einem Einbruch verhält und erklärten, was eine Kindernotinsel ist.

Doch nicht nur von den Gästen erwarteten sich die Bürger Lösungen, sondern sie entwickelten in einer Diskussionsrunde selbst Ideen. Eine sind zum Begegnungsbänke, die generationsübergreifende Begegnungen ermöglichen sollen. So eine Bank könnte im Garten der Bibliothek in der Bruchwitzstraße aufgestellt werden, um dort Rezepte austauschen, gibt Härtel ein Beispiel.

Weiterlesen

Share Button

Bürger kritisieren Gerwerbemix und Grünflächenpflege

Berliner Woche – 10.09.2014
Ulrike Martin

berlinerwoche0914

Silvia Härtel sammelte Kritikpunkte und Vorschläge beim Marktplatz der Ideen. Foto: Ulrike Martin – Berliner Woche

Lankwitz. Was fehlt im Kiez, was könnte besser sein, was wünschen sich die Anwohner? Am Freitag und Sonnabend, 5. und 6. September, kamen rund 40 Lankwitzer zusammen, um zu diskutieren und Lösungsansätze zu finden.

Zum „Marktplatz der Ideen“ hatten der Verein Spiel & Action und der Runde Tisch Lankwitz-Südende eingeladen. Im Rosengarten hinter der Käseglocke wurden auf Stelltafeln und Flipcharts die Anliegen gesammelt.

Am Nachmittag des zweiten Tages zog Silvia Härtel, Geschäftsführern bei Spiel & Action und Sprecherin des Runden Tisches, das Fazit: „Es gab viele interessante Gespräche und Diskussionen, viele Anwohner wollen etwas bewegen.“

Zu den drängendsten Problemen gehört die fehlende Gewerbevielfalt. „Es gibt vier oder fünf Döner-Buden und sechs Friseure, aber kein Geschäft, in dem ich zum Beispiel Papier kaufen kann“, sagt Härtel. Auch die Pflege von Grünflächen lasse zu wünschen übrig. Es gab Beschwerden über kniehohe Brennnesseln und abbrechende Äste. Die Fassade der Käseglocke, ein Baudenkmal, müsste auf Vordermann gebracht werden, auch die Regenrinne ist undicht. Und am extra eingerichteten Kindertisch wünschten sich die Mädchen und Jungs eine Rutsche für den Spielplatz des Vereins.

Weiterlesen

Share Button

Bericht vom ersten Tag

marktplatz2014_02915.00 Uhr im Rosengarten. In der Mitte des Ganges stehen Moderationswände und auf den Wiesen drum herum Tische und Stühle. Ein Flipchart steht mitten in der Landschaft und am Haus stehen auch Tische und Stühle und ein kleines Büffet mit Kuchen, Salaten, Obst und Gemüse wird aufgebaut. Die Vorbereitungen sind abgeschlossen. Langsam treffen immer mehr Menschen für den Marktplatz der Ideen ein. Sie haben ihre Anliegen und Ideen mitgebracht.

marktplatz2014_008

 

Frau Härtel, eine der beiden Geschäftsführerinen von Spiel & Action e.V. und Sprecherin des Runden Tisch Lankwitz-Südende eröffnet die Veranstaltung. Sie erklärt kurz den Zeitplan des Tages, den Ablauf des Marktplatzes und die Regeln nach den Diskutiert werden darf. Die Regeln sind einfach und übersichtlich. Das Konzept ist ein offener Raum (engl. Open Space) in dem alles möglich ist und ein jeder das mit einbringen kann was sie/er mag und kann.

 

Weiterlesen

Share Button