Trickbetrüger im Zeichen von Covid 19

Der Enkeltrick ist allseits bekannt oder auch die Geschichte mit der Tischdecke an der Wohnungstür ist ein „alter“ Trick. Was ist aber mit einem Mitarbeiter vom Gesundheitsamt, der unangemeldet bei Ihnen vor der Tür steht und Ihnen erklärt, dass Sie wegen eines infizierten Nachbarn auf Covid 19 getestet werden müssen. Dieser Test kostet Sie auch nur die „kleine“ Summe von 1000 Euro. Zack – Man ist verunsichert, lässt den Mitarbeiter*inn des Gesundheitsamtes in die Wohnung und schon ist es geschehen. Im Zweifel sind sie zu zweit und während der eine den vermeindlichen Test macht, sucht der andere nach Schmuck und Geld. An dieser Stelle sei gesagt, dass das Gesundheitsamt keine Hausbesuche macht und vor allem nicht ohne eine Anmeldung kommt. Auch rufen sie nicht an und sagen Bescheid, dass sie kommen. Sie bekommen einen Brief, das sie für einen Test an eine Teststation kommen müssen und nicht anders und vor allem kostet es kein Geld.

Das ist nur ein Beispiel wie die Trickbetrüger vorgehen. Andere Methoden, um in die Wohnungen zu kommen ist z.B. das Ihre Telefonleitung neu gemacht werden muss, weil die Leitungen so überlastet sind, das etwas mit ihrem Betriebssystem auf dem Computer nicht stimmt und sie mal eben bitte einen Remotezugriff (Fernzugriff) auf ihren Computer zulassen sollen oder gar auch der Enkeltrick in modern, wo ein „Angehöriger“ sich telefonisch meldet und um Geld bittet. Die Varianten sind vielfältig, aber das Ende immer gleich. Es geht darum, sie zu bestehlen oder von Ihnen eine Menge Geld zu bekommen. Das finden wir nicht in Ordnung und darum haben wir uns was ausgedacht. Zum einen möchten wir hier auf die Webseite der Polizei verweisen, wo sie alle Beispiele und noch mehr nachlesen können und wir haben einen Zettel entworfen, wo wir Sie bitten möchten, ihn so weit wie möglich zu verteilen. Die Idee ist eine moderne Form der Telefonlawine der Drei ???. Die Idee dahinter ist, dass wenn einer diesen Zettel an 3 Freunde, Bekannte, Verwandte oder Nachbarn weitergibt oder schickt, die ihrerseits es an 3 weitere Personen weitergeben oder verschicken und so weiter. Auf diese Art verteilt sich die Nachricht in ganz kurzer Zeit an sehr viele Menschen und vielleicht wird der eine oder andere vor großem Schaden bewahrt.

Helfen Sie mit und verschicken sie den Zettel per WhatsApp, SMS oder teilen Sie in den sozialen Netzwerken. Wenn es ihnen möglich ist, drucken sie ihn aus und geben ihn ihren Nachbarn oder werfen ihn in die Briefkästen in ihrem Haus. Vielleicht können Sie ihn auch am Schwarzen Brett in ihrem Haus aufhängen oder haben noch andere Ideen. Je mehr Menschen diese Nachricht erreicht, um so besser ist es.

Wir haben den Flyer als Grafik und als PDF in DinA4 hinterlegt.

 

 

 

 

 

 

 

 

Hier nun noch ein paar Links zu Seiten der Polizei-Beratung:

Betrug am Telefon und der Haustür: https://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/corona-straftaten/betrug-an-telefon-und-haustuer/

Betrug im Internet: https://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/corona-straftaten/betrug-im-internet/

Phishing Mails: https://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/corona-straftaten/phishing-mails/

Fake News: https://www.polizei-beratung.de/startseite-und-aktionen/corona-straftaten/fake-news/

Und noch viel mehr können Sie auf den Seiten entdecken!

Zu den Fake News, sei es per Mail, WhatsApp oder Facebook zum Beispiel hilft es meist, den ersten Satz oder Teil eines Satzes bei Google einzugeben und meist kommt weit oben ein Eintrag bei Mimikama! Zum Thema Covid 19 haben sie einen eigenen Bereich eingerichtet, wo wir gerne auch hin verlinken möchten: https://www.mimikama.at/category/coronavirus-2019-ncov/ 

Lassen Sie uns gemeinsam versuchen, den Kiez ein wenig schöner zu machen!

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

CAPTCHA *